Aus der Winterpause zurück hat unsere weibliche A Jugend sogleich wieder in die Erfolgsspur gefunden. Nachdem zum Auftakt die HG Saase hochverdient und auch deutlich mit 39:23 geschlagen wurde, konnte am Sonntag bei unserem ersten Auswärtsspiel bei der WSG Kraichgau Hardt mit einem 26:35 die nächsten zwei wichtigen Punkte verbucht werden.

Mit einer vollen Bank und der nötigen Konzentration wollte man gleich dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken. Das gelang aber nur bedingt.

Zwar zeigte sich unser Angriffsspiel sehr effektiv, jedoch fehlte im Defensivverbund in der ersten Spielhälfte die Zuordnung und auch die Absprache untereinander. Das wir in dieser Anfangsphase nicht in Rückstand gerieten lag an Amelie im Tor. Zahlreiche freie Würfe wurden entschärft und ermöglichten uns auch im weiteren Verlauf unseren Vorsprung von 4:6 auf 6:11 auszubauen.

Auch eine zwischenzeitliche Auszeit der Gastgeber änderte anfangs relativ wenig am Verlauf der Partie. So ging es mit einem 14:20 Vorsprung für unsere Mädels in die Pause.

Jedoch gab die WSG nicht auf. Innerhalb von kürzester Zeit verkürzten die Gastgeber erneut und wollten es noch einmal wissen. Dies kostete aber gehörig Kraft und spielte im weiteren Verlauf gerade gegen Ende hin uns in die Karten. 15 Minuten vor dem Ende zogen wir 19:27 davon und entschieden hier die Begegnung. Am Ende stand ein verdienter 26:35 Auswärtssieg auf der Anzeige.

Damit übernehmen wir zwischenzeitlich die Tabellenspitze der Badenliga, aber nur weil der TSV Birkenau kein Spiel hatte. Positiv hervorzuheben ist zum einen die sehr starke Torhüterleistung vor allem in der ersten Halbzeit aber auch die Steigerung der Defensive insgesamt in der zweiten Spielhälfte. Erfreulich ebenso das sich fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Auch ein herzliches Willkommen zurück an Giulia Ruggiero, die erstmals nach ihrem Kreuzbandriss wieder mit auf dem Feld stand.

Nun richtet sich der Blick auf die kommenden Aufgaben. Als nächstes empfangen wir in der Fritz Erler Sporthalle die HG Oftersheim/Schwetzingen. Die HG, die wir im Hinspiel mit 21:30 schlagen konnten ist ein sehr unangenehmer Gegner, vor allem körperlich. Zu Jahresbeginn konnte Stutensee/Weingarten von Oftersheim geschlagen werden. Es ist also Vorsicht geboten. Will man weiter um die Meisterschaft mitspielen, so muss die Mannschaft wieder hochkonzentriert arbeiten.

Spielbeginn ist am .09.02.2020 um 13:30 Uhr in der Fritz Erler Sporthalle.

 

Marius Kubik

 

Diesen Beitrag teilen